logo_print

Glossar

Wir werden oftmals auf die vielen Anglizismen, Abkürzungen und Fachbegriffe angesprochen. Wir bemühen uns um eine verständliche Sprache. Manche der Begriffe sind mittlerweile aber bereits so eingeführt, dass eine gute Übersetzung mitunter nicht leicht ist.

Mit diesem Glossar wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, die Corporate Finance-Begriffswelt verständlicher zu machen.

 

Ad-hoc Mitteilung

Kursbeeinflussende Unternehmensmeldungen, die von Aktiengesellschaften im Rahmen von Ad-hoc Meldungen gem des 15 des Wertpapierhandels-Gesetzes (WpHG) publiziert werden mssen, um eine gleichmige Informationsversorgung aller Marktteilnehmer zu gewhrleisten. Der Emittent von Wertpapieren, der zum Handel an einer inlndischen Brse zugelassen ist, muss unverzglich eine Neuigkeit verffentlichen, wenn sie sich auf die Vermgens- und Finanzlage auswirkt und geeignet ist, die Brsenpreise der Wertpapiere erheblich zu beeinflussen. Fr den Inhalt der Meldungen ist das jeweilige Unternehmen verantwortlich.

ADR

ADR (American Depository Receipts). Von US-amerikanischen Banken ausgegebene Hinterlegungsscheine fr nichtamerikanische Aktien. Sie werden anstelle der Aktien selbst an US-Brsen gehandelt.

Aktienindex

Ein Aktienindex ist eine Kennzahl zur Darstellung der Kursentwicklung oder Wertentwicklung des Aktienmarktes insgesamt oder einzelner Aktiengruppen. Aktienindizes bieten den Kapitalanlegern eine Orientierungshilfe fr die Tendenz am Aktienmarkt. Das Verhalten eines Aktienkursindex wird durch die Kurse der im Index enthaltenen Aktien, sowie durch eine Gewichtung der Einzelwerte beeinflusst.

American Depositary Receipts (ADRs)

Von US-Banken ausgestellte handelbare Hinterlegungsscheine, die nicht US-amerikanische Aktien reprsentieren. ADRs dienen zur Erleichterung, Verbilligung und Beschleunigung des Handels an amerikanischen Brsen.

American Depository Receipts

zur Abkrzung wird "ADR" verwendet. Von US-amerikanischen Banken ausgegebene Hinterlegungsscheine fr nichtamerikanische Aktien. Sie werden anstelle der Aktien selbst an US-Brsen gehandelt.

Amtlicher Handel

Auch: Amtlicher Markt. Er findet whrend der Prsenzbrse an den deutschen Wertpapierbrsen statt und wird von amtlichen Maklern abgewickelt, die ebenfalls die Kurse ermitteln. Eine Aktiengesellschaft muss hohe Eintrittsbarrieren berwinden, um zum amtlichen Handel zugelassen zu werden. So ist z.B. eine Mindestgre des Aktienkapitals erforderlich. Ferner unterliegen die Aktiengesellschaften des amtlichen Handels strengen Publikationspflichten.

Anteilsschein

Verbriefen die Ansprche der Anteilsinhaber gegenber einem Unternehmen. Anteilsscheine haben keinen Nennwert, sondern lauten auf eine bestimmte Stckzahl Anteile.

Asset Backed Securities

Besondere Form verbriefter Zahlungsansprche in Form von handelbaren Wertpapieren. Die entsprechenden Wertpapiere sind durch Restrukturierung bestimmter Finanzaktiva entstanden (Securitization).

Asset Deal

Erwerb der Firma durch bernahme der Wirtschaftsgter bzw. einzelner Wirtschaftsgter eines Unternehmens. Siehe auch Share Deal.

Auktionsverfahren

Typisches Verfahren beim Verkauf eines Unternehmens. Beim limitierten Auktionsverfahren werden eine berschaubare Anzahl potenzieller Finanz- und/oder strategischer Investoren eingeladen, zeitgleich Gebote abzugeben.

Auerbrslicher Handel

Der auerbrsliche Handel, auch OTC-Handel genannt, bezeichnet finanzielle Transaktionen zwischen Finanzmarkt-Teilnehmern, die nicht ber die Brse abgewickelt werden. OTC steht dabei fr den englischen Begriff Over The Counter, was mit ber den Tresen bersetzt werden kann. Dieser Handel findet auerhalb der offiziellen Handelszeiten einer Brse statt, i.d.R. als Telefonverkehr oder auf elektronischem Wege. Auch der auerbrsliche Handel unterliegt dem Wertpapierhandelsgesetz.