logo_print

Glossar

Wir werden oftmals auf die vielen Anglizismen, Abkürzungen und Fachbegriffe angesprochen. Wir bemühen uns um eine verständliche Sprache. Manche der Begriffe sind mittlerweile aber bereits so eingeführt, dass eine gute Übersetzung mitunter nicht leicht ist.

Mit diesem Glossar wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, die Corporate Finance-Begriffswelt verständlicher zu machen.

 

WACC (Weighted-Average-Cost-of-Capital)

Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten. Zinssatz bei der DCF-Bewertungsmethode, mit dem die zuknftigen freien Cash Flows abdiskontiert werden.

Warrant

Optionsschein, der dem Eigentmer das Recht einrumt, zuknftig Aktien an dem Unternehmen zu einem bestimmten Preis zu kaufen.

Wertpapier-Handels-Gesetz (WpHG)

Das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) reguliert in Deutschland den Wertpapierhandel. In Deutschland gehrt die Stimmrechtsmitteilung beim Erreichen bestimmter Meldeschwellen zu den Verffentlichungs- und Mitteilungspflichten von Aktienbesitzern und fllt unter die Ad-hoc-Publizitt. Wird eine der in dem Wertpapierhandelsgesetz genannten Schwellen (Prozentanteile: 3, 5, 10, 15, 20, 25, 30, 50, 75) erreicht oder ber- bzw. unterschritten, so muss dieses ( 21 Abs. 1 S. 1, Abs. 1a WpHG) gegenber dem Emittent sowie gegenber der BaFin unverzglich angezeigt werden.

Wertpapiererwerbs- und bernahme-Gesetz (WpG)

In diesem Gesetz werden z.B. die unterschiedlichen ffentlichen Angebote geregelt: z.B. das Freiwillige bernahmeangebot und das Pflichtangebot.

Working Capital

Umlaufvermgen

Working Capital Management

Steuerung des Umlaufvermgens. Abkrzung: WCM.